Theater 2019 Premiere
Geschrieben von Ingo Deutinger am 03.04.2019 12:28
Ein Stück vom Glück auf Vilsheimer Theaterbühne

Theatervergnügen für die ganze Familie - Premiere am Freitag

Vilsheim. Bunt, überraschend und heiter – so empfängt das Theaterensemble des Heimat- und Volkstrachten-Erhaltungsvereins „Dö zünftigen Vilstaler“ ab kommenden Freitag die Zuschauer in den folgenden sechs Aufführungen des lustigen und facettenreichen Bühnenstücks „Zu wenig und zu viel“. Das vierzehnköpfige Ensemble ist in den letzten Tagen mit viel Engagement und Leidenschaft am Werke, um das Stück zur Bühnenreife auszufeilen.

Noch sieht man Einsager Peter Seidel und Regisseur Ingo Deutinger – jeweils mit einem Textbuch in der Hand – vor der Bühne ungeduldig auf und ab gehen und beobachten was darauf passiert. Dort läuft eine Szene aus „Zu wenig und zu viel“, dem neuen Stück des Vilsheimer Theaterensembles. An diesem Freitag ist Premiere im Saal des Gasthofs Stadler, momentan wird mehrfach die Woche geprobt. Noch sind nicht alle Fragen geklärt bei der Theatergruppe – aber schließlich sind noch ein paar Tage Zeit für Schauspieler, Bühnenarbeiter und Kostümbildner um alles einzustudieren. Wann muss die Toneinspielung für den „alten Mann“ kommen? Wo bekommt man noch den passenden Rahmen aus den 1910er-Jahren her? Und wie verstaut man die Wechselrequisiten am Besten hinter der Bühne? „Jeder Dialog und jeder Laufweg muss sitzen, um den erwünschten Effekt beim Zuschauer zu erreichen“, so Deutinger. Eine originalgetreue und detailvernarrte Inszenierung ist seit jeher das Aushängeschild der Laienspieler aus dem Vilstal.
Erweiterte News
Das Stück mit Komik, zündenden Gags und viel Musik handelt über die Unzufriedenheit der Menschheit und ihre Suche nach dem „Glück“ im Leben. Ein zeitloses Thema, das die Menschen in jeder Generation beschäftigt. Die Theaterformation wird heuer von drei Vagabunden angeführt, die von Franziska Brandlmeier, Hermann Unterreithmayr und Siegfried Deutinger verkörpert werden. In weiteren Rollen sind Marianne Seethaler, Johann Voitenleitner, Heidi Unterreithmayr, Mike Brandlmeier, Sabine Dittmann und Patrick Hartmann zu sehen. Eine zentrale Rolle wird Michael Gröschl einnehmen-aber mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Premiere im Souffleurkasten feiert Peter Seidel, die Maske hat Sepp Neuerer inne, für die Bühnentechnik wacht Helmut Scheubeck und der Regie assistiert Tobias Kainz.

Wer sich das aktuelle Stück nicht entgehen lassen möchte, dem stehen mehrere Termine zur Wahl. Die Premiere findet am diesem Freitag um 19:30 Uhr im Theatersaal des Gasthofs Stadler in Vilsheim, Landshuter Str. 9, statt. Weitere Aufführungen sind am 06./07. April und am 12./13. und 14. April jeweils um 19:30 Uhr. Saaleinlass mit Bewirtung ist ab 18:00 Uhr.

Es wird empfohlen, sich vorab Plätze zu sichern. Die Reservierungsstelle ist telefonisch unter 08706-281 erreichbar. Es ist bei jeder Aufführung garantiert, dass noch Karten an der Abendkasse erworben werden können.